Seniorenzentrum Linz, Nachrücker

Wettbewerb 2012
Auslober: GWG - Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz GmbH

Das Planungsgebiet liegt in einer sehr heterogen bebauten Gegend von Linz. Den städtebaulichen Anhaltspunkt bildet die lange zeilenförmige Bebauung entlang der Liebigstraße. Dieser Baukörperrhythmus wird beim neuen Haus in seiner Position wiederholt, wodurch eine Rhythmisierung des Straßenraumes erzielt wird. Die beiden kompakten Längsbauteile stehen im rechten Winkel zur angrenzenden Bebauung der Goethestraße und leiten zu dieser Ordnung über.
Das Erdgeschoß umfasst alle Allgemeinräume des Seniorenzentrums, wobei das Tageszentrum zum Vorplatz und zur Liebigstraße angeordnet ist, aber auch Bezug zum geschützten Garten aufweist. An zentraler Stelle liegen Andachts- und Veranstaltungsbereich, sowie das Café, Friseur und Fußpflege, ganz beim Eingang die Verwaltung. Direkt den Wohnbereichen vorgelagert sind geschützte Loggien für die Bewohner gut erreichbar, kleine Verweilbereiche am Ende der Erschließungszonen bieten zusätzlich etwas intimere Aufenthaltsmöglichkeiten.
Gestalterisch kommen außen unterschiedlich gefärbte Wandflächen mit gleichformatigen Fensterelementen zur Ausführung. Im Inneren wird Wert gelegt auf warme Farben und Materialien, gute Lichtführung, abwechselnd helle und weniger helle Zonen, haptische Qualitäten und gute Akustik.