Kulturhaus Engerwitzdorf, 1. Preis

Wettbewerb 2006
Auslober: Gemeinde Engerwitzdorf

Durch die Lage des Gemeindeamtes, abgerückt von der Strasse mit großem Vorfeld ist die Schaffung eines Platzraumes mit dem Kulturhaus bereits determiniert. Durch die Verlängerung des Baukörpers des Amtshauses mit Nutzflächen für die Bank könnte der Platz an der dritten Seite ebenso gefasst werden, wenngleich eine zweigeschossige Bebauung diesen Zweck besser erfüllen würde. Vom nördlich gelegenen Parkplatz bzw. fußläufig über den Leopold Schöffel Platz liegt der Haupteingang, dem Parkplatz zugewandt. Auch die Räume für sämtliche Funktionen des Jugendzentrums sind von vorne erschlossen. Im Inneren entwickeln sich alle Funktionen um den Saal, der als größte Kubatur deutlich zum Vorschein kommt. Die Anlieferung erfolgt generell von Norden. Über das teilweise zweigeschossige Foyer sind die Proberäume, Sitzungszimmer und diverse Büroräume im Obergeschoss erschlossen. Die Form entsteht aus der Notwendigkeit der Räume auch in ihrer Höhenentwicklung. Somit entwickelt sich die Dachform aus dem notwendigen Lufträumen über Saal, Proberaum, Sänger und Musikverein und umfährt getrennt durch ein Oberlichtband den Saal. Das Obergeschoss kragt südlich und westlich leicht über die Erdgeschossräume aus und kontrastiert mit dem am Platz aufstehenden Saalkubus und schafft gedeckte Zugangsmöglichkeiten, bei der Anlieferung und bei öffentlichen Zugängen. Die Fensteröffnungen der Haupträume sind jeweils so situiert, dass die Aktivitäten von Außen ablesbar werden.