BRG Hammerlingstrasse, 2. Preis

Wettbewerb 2009
Auslober: BIG Bundesimmobiliengesellschaft

Die geforderte Kubatur, die sich aus den Nutzflächen ergibt, führt zwangsläufig zur Aufstockung des bestehenden Schulgebäudes, da auch die Überbauung von freien Flächen nur sehr beschränkt möglich ist.
Städtebaulich wird die Blockrandbebauung an der Lenau- bzw. Hamerlingstraße durch ein neues Geschoß akzentuiert, welches sich formal vom bestehenden Baukörper differenziert und entlang der Hamerlingstraße leicht nach außen schwenkt. In diesem Bereich wird die Erweiterung über eine neue Stiege und den Lift mit der Eingangsebene verbunden. Der Eingangsbereich bzw. Vorplatz wird in zwei Ebenen gesplittet, indem ein geschützter Hof auf der Ebene des Untergeschosses errichtet wird, über den die Schüler die Garderoben direkt erreichen können. Man betritt die Schule über eine leicht geneigte Rampe. Der Eingangsbereich wird zur Straße zusätzlich durch den Fahrradunterstand abgeschirmt.