BORG Egg, 3. Preis

Wettbewerb 2012
Auslober: BIG Bundesimmobiliengesellschaft

Die Schule ist nach den 3 Funktionsbereichen Musik (3. OG), Bildnerische Erziehung (2. OG) und Naturwissenschaft (1. OG und EG) klar zoniert. Die Anordnung der Werkstätten bzw. der Einzelproberäume sowie des Multifunktionsraumes vermeidet akustische Störungen der Klassenräume. Die neuen Klassenräume im 3. OG sind um einen Marktplatz gruppiert, um fallweise für Gruppenunterricht oder Aktivitäten außerhalb der Klassen Möglichkeiten zu bieten.
Der schon jetzt sehr gut angenommene vertikale lichtführende Raum wird durch das neue Geschoss geführt und nach Westen (Marktplatz) und Osten (Foyer und Aufenthaltsbereich) erweitert. Die räumliche Qualität des Multifunktionsraumes besteht unter anderem in der Höhe (1½ geschossig), der Lichtführung und der großzügigen Vorzone für Aufenthalt und Foyerfunktionen bei Veranstaltungen.
Durch die Verwendung des statischen Systems des Bestandes, das die Möglichkeit einer Aufstockung bietet, durch Synergieeffekte mit der notwendigen Sanierung des bestehenden Daches und durch die Hochwassergefährdung im EG ist eine wirtschaftliche Lösung gegeben, die zudem den ökologischen Fußabdruck berücksichtigt.
Durch die Aufstockung wird die gesamte Gebäudeform beruhigt und komprimiert.