Betreutes Wohnen, Linz, 2. Ankauf

Wettbewerb 2013
Auslober: GWG der Stadt Linz

Die städtebauliche Positionierung des neuen Wohn- gebäudes erfolgt parallel zur Muldenstraße vis-à-vis eines bestehenden Solitärbaukörpers aus dem Ge- bäudekomplex des Seniorenzentrums Spallerhof. Die Organisation der Räumlichkeiten u. Parkflächen des Arbeitersamariterbundes im südlichen u. des be- treuten Wohnens im nördlichen Baukörper schafft eine klare u. konfliktfreie Trennung dieser beiden Bereiche.
Neben dem ASB im EG beherbergt das Gebäude 50 barrierefreie Wohnungen, die je nach Bedarf be- treutes Wohnen ermöglichen. Die vertikale Er- schließung bildet den kommunikativen Mittelpunkt des Hauses. Kommt man in das 4. OG, erschließt sich westseitig eine große Terrasse, die den Be- wohnern Raum für gemeinsame Aktivitäten bietet.
Die Wohnungseingänge u. die Funktionsräume reihen sich entlang d. platzseitigen Gänge u. bilden eine Pufferzone zum Lärm der Stadt. Die Wohn- räume dagegen sind klar zur ruhigen Gartenseite orientiert u. immer um eine eingeschnittene Loggia gruppiert und schaffen somit privaten Raum.
Das kubische Gebäudevolumen ermöglicht eine wirtschaftliche Errichtung. Die zurückspringenden Fassaden der Loggien kommen dem sommerlichen Wärmeschutz zugute. Die äußere Erscheinung der Fassade ist sowohl durch verputzte Flächen als auch durch mit Holz bekleidete Flächen gekennzeichnet.